GA Regionalisieren

Die Forderung nach hören GA Preisen kann man öfters hören. Es ist eine Gratwanderung so ein altes und Beliebtes Billett in einer Hauruck Auktion so zu verteuern das es niemand mer kauf. Die einen werden auf die Verbundsabo zurückgreisen und die anderen werden sich ganz vom Öffentlichenverkehr verabschieden.

GA mit Sperrzeiten

Das Generalabo ist “fast” rund um die Uhr 365 Tage gültig “Die Nachtzuschläge sind nicht inklusive” , die meisten Reisenden sind in den Hauptverkehrszeiten am Morgen und Spähten Nachmittag /frühen Abend unterwegs. Für diese Zeiten müssen die Transportunternehmungen Kapazitäten aufbauen die sie nur in einer sehr kurzen Zeit des Tages brauchen. Sie müssen auch ziemlich viel Dienstfahrten von den Depots zum Einsatzort zurücklegen, das sind zusätzliche versteckte Kosten die nur wegen der Hauptverkehrszeit entstehen.

Dem Fahrgast wird heute schon mit dem 9-Uhr Tageskarten schmackhaft gemacht, den Öffentlichenverkehr erst nach 9 Uhr zu benützen, am Abend gibt es keine Sperrzeit, obwohl die Züge voll sind. Warum wird nicht ein GA mit Sperrzeiten eingeführt, das wären der Sperrzeit Einach ein 1/2 Preis wäre. Und wer den doch mal in der Zeit unterwegs sein will oder muss Zahlt den Normalen 1/2 Preis eines Regulären Billetts. Endsperrkarten wären auch noch was für einen Tag, analog einer Tageskarte so könnte man mit dieser Zusatzticket ohne Sperrzeiten herumfahren. Für Berufstätige die unter der Woche nur in eine paar wenigen Zonen eines Tarifverbundes unterwegs sind sollten eine Normales ABO des Tarifverbunds kombinieren können.

Die Sperrzeiten sollten am Morgen und am frühen Abend festgesetzt sein.Ich schlage vor am Morgen zwischen 6 und 9 Uhr und am Abend zwischen 16:30 und 19Uhr. Mit diesen Zeiten ist es den nicht Berufstätigen möglich Ihre Besorgungen zu erledigen ohne das sie gross in den Konflikt mit den Sperrzeiten kommen. Am Wochenende könne man ohne Sperrzeiten auskommen.

Der Preis würde ich für ein  GA mit Sperrzeiten unter 3000 Franken ansetzten, so das sich mit einen Kombination eines Abo eines Tarifverbundes bis 3 Zonen lohnen würde.

GA Regionen

Um die Bequemlichkeit eines GAs für mehr Leute zu gewähren und gleichzeitig noch mehr Einahmen zu erziele, könne man GA Regionen einführen. Diese Regionen sollte grösser sein wie einfach nur das Gebiet eines Tarifverbundes. Der Z-Pass ist grösser wie der ZVV aber leider können nicht gleich alle Zonen der anderen Tarifverbundes mit gekauft werden. In der heutigen Tarifstruktur der Tarifverbünde die für alle Zonen schon bei 3000 Franken sind lohnt sich heutzutage ein GA schnell.

Im Kanton Graubünden gibt es das BüGA, dies können mit GA Regional eine Region sein. Diese Regionen sollte auch etwas überlappend sein wenn durch das wichtige Orte mit Zentrumsfunktionen mit drin sind. Die Preise einzelner Regionen sollte unterschiedlich hoch sein, den in Zürich ist das Angebot besser ausgebaut wie z.B im Unterengadin.

Region West: Romandie und Wallis

Region Mitte: Basel, Argau, Zentralschweiz, Bern

Region Ost; Zürich und Ostwind

Region Süd / Ost: Graubünden und Tessin

Der Preis für eine Region würde ich zwischen 2000 und 3000 für eine Region festsetzten, für die Süd / Ost Zonen würde ich einen Tieferen Tarif vorschlagen und dafür die anderen bei 3000 Franken ansetzen.

Mit dieser Maßnahmen könne man das Normale GA den Preis erhöhen z.B. auf 5000 Franken mit dem Sperr GA und dem Regional GA gäbe  es eine Preisgünstige alternative mit weniger Leistung für die meisten Bestand Kunden. Nur die Pendler zwischen Bern und Zürich oder Basel Zürich würde in die Röhre schauen.

Für einzelne Orte z.B. Zug oder Baden nahe am ZVV kann immer noch Regionale Angebote des Z.Pass genutzt werden.

Über admin-bahn 39 Artikel
Felix Meier, Webmaster

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*