Swiss Rail

Die Schweiz verfügt über eines der dichtesten Eisenbahnnetzte der Welt. Das Eisenbahnnetzt wird neben der Schweizerischen Bundesbahnen auch von zahlreichen Privatbahnen betrieben.

 

 

kleiner überblick

Bergbahn Rheineck Walzenhausen

Die Zahnradbahn von Rheineck nach Walzenhausen, wurde als Standseilbahn erbaut, ihre Talstation war etwa 800 Meter des SBB Bahnhofes entfernt. Um den Weg für die Reisenden

angenehmer zu machen wurde die Rheinecker Verbindungsbahn gebaut. Sie war eine Normalspurige Trambahn.

1958 wurde die Standseilbahn und die Trambahn in eine Zahnradbahn umgebaut. Die ungewöhnliche Spurweite von 1200mm wurde von der Standseilbahn übernommen. Bis zur Fusion  mit der Appenzeller Bahn war die Bergbahn Rheineck Walzenhausen ein eigenständiges Bahnunternehmen. Die Verwaltung war gemeinsam mit der Rorschach Heiden Bergbahn in Heiden beheimatet.

Frauenfeld Wil Bahn

Orginaltriebwagen Frauenfeld Wil Bahn
Foto: Peter Sutter, Archiv Tramclub Basel Jubiläumszug Frauenfeld Wil Bahn

Die nicht mal 18 km Lange Bahnlinie durch das Murgtal wird von der Frauenfeld Wil Bahn betrieben. Sie verbindet die Thurgauer Kantonshautptstadt Frauenfeld mit der Äptestadt Wil im Kanton St. Gallen. Die Schmalspurbahn wurde am 1. September 1887 eröffnet, sie hatte in der Gesichte Eineige Turbulenzen zu meistern. Die FW mauserte sich von der kleinen Dampfstrassenbahn zum Modernen S-Bahn. Mehr

 

Mittelthurgaubahn

Seehass Steuerwagen MThB
Peter Sutter, Archiv Tramclub Basel

Die wechselvolle Geschichte einer Ostschweizer Regionalbahn, die nie eine Typisch Schweizerische Privatbahn war. Den Ihre Züge verkehrten über die Landesgrenze ins Badische Konstanz und weiter nach Engen, betrieb eine kurze Deutsche Bahnstrecke und trotze der Schweizerischen Bundesbahn eine Linie ab.
Im Güterverkehr erlangte die MThB beziehungsweise ihre Tochtergesellschaft Lokoop AG im Schweizer Ganzzugsmarkt einen rechten Marktanteil. So beförderte Sie, Ganzzügen der Schweizerischen Post und ein grossen Anteil an Mineralölzügen.
Zusammen mit der Benachbarten Frauenfeld Wil Bahn besassen sie das Reisebüromittelthurgau. Die neben dem Rotendopelpfeil auch den Nostalgie Orient Express betrieb. Nach dem Zusammenbruch des Reisebüros übernahm die MThB die Bahnspezifischen Angebote, wie Roterpfeil und Orientexpress.
Leider reichen gute Ideen nicht um erfolgreich am Markt sich zu behaupten. 2001 geriet zuerst das Reisebüro in Schwierigkeiten und danach die Mittelthurgaubahn selbst.

Mehr zur MThB

St. Gallen Gais Appenzell Altstätten Bahn

Die St. Gallen Gais Appenzell Altstetten Bahn war eine schmalspurige Privatbahn, die verband St. Gallen und Altstätten mit dem Appenzellerland. Die Strecken waren so Steile das die Züge mit Hilfe eines Zahnrades die Höhe überwinden mussten.

Die SGA Endstand 1947 aus der Früheren St. Gallen Gais Appenzell Bahn ( bis zur Elektrifizierung Appenzeller Strassenbahn ASt) und der Altstetten Gais Bahn (AG), sie fusionierte 1988  mit der Appenzeller Bahn.